Verödung/Sklerosierung von Besenreißern:

 

Besenreißer sind unschöne Erweiterungen von roten (liegen oben in der Haut) oder blauen (liegen tiefer in der Haut)Gefäßen an den Beinen. Durch die Injektion von Äthoxysclerol wird eine Entzündung im Gefäß verursacht. Dadurch verklebt das Gefäß. Jedes Gefäß ernährt sich durch die eigene Durchblutung und somit stirbt das Gefäß durch die Verklebung ab. Dieser Prozess sieht unschön aus. Daher kommen nahezu alle Patienten für diese Therapie im Herbst oder Winter zur Behandlung. Nach 6 bis 8 Wochen hat der Körper alles abgebaut und das Gefäß ist entweder verschwunden oder viel blasser geworden. Nach der Behandlung werden die Injektionsstellen abgeklebt damit das Medikament nicht herausläuft. Der Verband sollte drei Tage auf der Stelle kleben bleiben, da das Mittel sonst in andere Gefäße läuft und das sogenannte Matting entsteht. Nach der Behandlung sollte Sie einen 20 Minuten Marsch einplanen, damit sich das Mittel gut verteilt. Bedenken Sie dass der Verband Platz braucht und wählen Sie Ihre Garderobe entsprechend.

 

Was kann passieren: Entweder die Dosierung ist zu niedrig und die Behandlung schlägt nicht an, dann wählt man das nächste mal eine höhere Dosierung.

Sie entfernen den Verband vor den drei Tagen und Matting entsteht. Damit ist eine diffuse Rötung gemeint, die dauerhaft sein kann und mit dem KTP Laser nachbehandelt werden muß.

Die Dosierung ist zu hoch: Es ensteht eine Blase mit vermehrter brauner Pigmentierung, diese kann bis zu zwei Jahre bestehen. Um das zu Vermeiden wird immer erst die leichteste Dosierung gewählt.

 

Preise und Kosten:

2ml Behandlung kosten 80 Euro. Daher richtet sich der Preis nach Ausdehnung der zu behandelnden Fläche und Ihren persönlichen Wünschen. Allerdings gibt es je nach Konzentration auch eine Obergrenze bei der Sklerosierungstherapie.