Eine offene Sprechstunde in der Praxis für Haut- und Geschlechtskrankheiten. Für welche Patienten ist sie sinnvoll?

 

Die offene Sprechstunde richtet sich an Patienten, deren Erkrankung aus medizinischen Gründen keinen Behandlungsaufschub erlaubt, da sonst eine erhebliche Beeinträchtigung des Gesundheitszustandes oder eine lebensbedrohliche Lage droht.

 

Damit wir diese Sprechstunde durchführen können, sollte sie auch nur bei solchen Erkrankungen von den Patienten wahrgenommen werden, da es sonst den anderen Patienten gegenüber unfair ist, die auf ihre Termine warten.

 

Ein Termin umfasst dann auch nur 5 Minuten und es wird nur das eine Problem besprochen.

 

Typische Krankheitsbilder in der dermatologischen offenen Sprechstunde:

 

- Ihr Hausarzt hat etwas an ihrem Körper bemerkt, welches sofort untersucht werden sollte, da er den      Verdacht auf Hautkrebs hat (Bitte Überweisung mitbringen).

- Windeldermatitis des Säuglings

- Akuter Ausschlag mit starkem Juckreiz

-Entzündeter Insektenstich mit Rotlauf

- Sehr starke Allergie, welche durch freiverkäufliche Antihistaminika (Cetirizin, Loratidin, Nasonex) nicht zu beherrschen ist

- Sie leiden unter einer lebensbedrohlichen Allergie und Ihr Notfallset ist abgelaufen

- Gürtelrose

- Verdacht auf Krätze

- Plötzlich auftretende schwere Akne mit entzündeten Knoten, welche das Schlafen beeinträchtigen

 

Jeden Tag  von 08.30 bis 09.30 Uhr nehmen wir bis zu 10 Patienten in der offenen Sprechstunde mit Wartezeit an. So sind wir bereits die letzten 7 Jahre verfahren. Das heißt, in dieser Praxis gab es immer schon eine offene Sprechstunde für Notfälle, diese wurde nur nicht entsprechend deklariert. Leider war es in den ersten zwei Jahren in der Praxis so, dass sich bei einer offenen Sprechstunde bis 10 Uhr bis zu 50 Patienten angemeldet haben. Damit können die Arbeitszeiten in der Praxis und eine qualitative Versorgung nicht aufrecht erhalten werden. Daher wurde das Kontingent auf 10 Notfallpatienten pro Tag festgelegt.

 

Eine Ausnahme besteht am Freitag. Da können wir mehr Patienten in der offenen Sprechstunde annehmen, da zwei Ärztinnen in der Praxis arbeiten. Dies wurde extra so eingererichtet, damit noch mehr schwere Erkrankungen vor dem Wochenende behandelt werden können. Trotz entsprechender Aufklärung, führt dieser Name häufig zu Missverständnissen:

 

Es heißt nicht, dass Sie dann um 08.30 Uhr einen Termin haben, sondern dass Sie sich ab 08.30 Uhr anmelden können. Es besteht die Möglichkeit durch die Stadt zu gehen, bis eine Terminlücke entsteht, um dann dranzukommen (Zu diesem Zwecke sollten Sie ihre Telefonnummer hinterlassen).

 

Vielen herzlichen Dank.