Eine dermatologische Notfallsprechstunde, was ist das?

 

Die dermatologische Notfallsprechstunde richtet sich an Patienten, deren Erkrankung aus medizinischen Gründen keinen Behandlungsaufschub erlaubt, da sonst eine erhebliche Beeinträchtigung des Gesundheitszustandes oder eine lebensbedrohliche Lage droht.

 

Damit wir diese Sprechstunde durchführen können, sollte sie auch nur bei solchen Erkrankungen von den Patienten wahrgenommen werden, da es sonst den anderen Patienten gegenüber unfair ist, die auf ihre Termine warten.

 

Ein Termin umfasst dann auch nur 5 Minuten und es wird nur das eine Problem besprochen.

 

Typische Krankheitsbilder in der dermatologischen Notfallsprechstunde:

 

- Ihr Hausarzt hat etwas an ihrem Körper bemerkt, welches sofort untersucht werden sollte, da er den Verdacht auf Hautkrebs hat (Bitte Überweisung mitbringen).

- Windeldermatitis des Säuglings

- Akuter Ausschlag mit starkem Juckreiz

-Entzündeter Insektenstich mit Rotlauf

- Sehr starke Allergie, welche durch freiverkäufliche Antihistaminika (Cetirizin, Loratidin, Nasonex) nicht zu beherrschen ist

- Sie leiden unter einer lebensbedrohlichen Allergie und Ihr Notfallset ist abgelaufen

- Gürtelrose

- Verdacht auf Krätze

- Plötzlich auftretende schwere Akne mit entzündeten Knoten, welche das Schlafen beeinträchtigen